PFERDEPENSION - Pferdehof Krölls-Mühle

PFERDEHOF KRÖLLS-MÜHLE
Direkt zum Seiteninhalt
PFERDEHOF KRÖLLS-MÜHLE


















>> PFERDEPENSION <<
- Zuhause in pferdegerechter Umgebung -
AB MONATLICH 200,- €
Wir betreiben unseren Hof unter möglichst ökologisch nachhaltigen Gesichtspunkten. Wir nutzen 100% Ökostrom und Heizen nur mit nachwachsenden Rohstoffen.
Unterbringung in hellen geräumigen und gut durchlüfteten Offenstallplätzen
Alle Stallflächen mit weichem Gummiboden
Große befestigte Außenlaufflächen
Kleine Gruppenverbände

Im Grundpreis sind zusätzlich enthalten:
2x täglich Raufutter. Wir achten auf bestes Heu.
Frühling bis Herbst: Täglicher Weidegang auf Weiden in unterschiedlicher Lage möglich
Reitplatz mit Beleuchtung zur kostenlosen Nutzung
Putz- und Waschplätze
Misten der Ställe und Laufflächen
Unterbringungsmöglichkeiten für Sattel, Trense und Co.
Optimale Ausreitbedingungen in eine vielfältige natürliche Umgebung im Naturpark Rhein/Westerwald      

Optional möglich:
Nassheu für Heustauballergiker
Heulage
Alternative Füttermethoden, bspw. mit Heunetz
Führen zur und von der Weide
Füttern mit vom Besitzer bereitgestelltem Kraft-/Mineralfutter
Gabe von Medikamenten nach Anweisung des Eigentümers
Betreuung des Pferdes bei Hufschmied- und Tierarztbesuchen
Reitunterricht und Beritt direkt auf dem Hof
Geführte Geländeritte unter fachkundiger Leitung




























>> DIE KRÖLLS-MÜHLE <<
- Zuhause in pferdegerechter Umgebung -
Herrschaftliche Bannmühle
Urkundlich erwähnt wird die Krölls-Mühle erstmals im Jahre 1644. Sie muss jedoch schon lange Zeit vorher bestanden haben, war sie doch schließlich bereits im schwedischen Krieg (1632) stark renovierungsbedürftig, wie einer anderen Quelle zu entnehmen ist. Die damals herrschaftlich-kurkölnische Bannmühle war lange Zeit im Besitz von Grafen oder Kurfürsten gewesen, bis schließlich 1850 der Fürst zu Wied sie an die Familie Kröll verkaufte, die die Mühle bis nach dem ersten Weltkrieg im Familienbesitz hielten, auch wenn der reguläre Mühlenbetrieb mit dem ersten Weltkrieg aufgegeben wurde. Heute ist die Krölls-Mühle in Niederbreitbach die letzte Mühle mit einem (wiedererrichteten) Mühlrad und einer Kornmühle. Der Mühlengraben ist zu einem großen Teil noch vorhanden (Nach: Im Lande der Neuerburg an der Wied, Dr. A.Hardt, Neuwieder Verlagsgesellschaft (1987)) ...  und ein beliebtes Ausflugsziel für Stockenten und Graureiher.


PferdeHof
Auf unserem Pferdehof leben unsere eigenen acht Pferde in Offenstallhaltung. Dies kommt der Natur des Pferdes als Herdentier entgegen, ermöglicht Sozialkontakt und selbst auf dem Paddock noch genügend Beschäftigungsmöglichkeiten. Wann immer es geht gibt es viel sattes Grün auf den weitflächigen und strukturreichen Weiden. Alle   Weiden sind in unmittelbarer Hofnähe gelegen, von hohen Bäumen umgeben, die - egal wie die Sonne am Himmel auch steht - Schatten spenden. Wer uns   besucht muss erstmal über einer Brücke über den Fockenbach, der unseren Hof zusammen mit einem Auenstreifen vom Dorf Niederbreitbach abtrennt und findet sich umgeben von Wald auf unserem Hof wieder. Linke Hand die Scheune mit dem   Heu- und Strohlager und der Sattelkammer, geradeaus das Hofhaus und die Mühle und rechts die Futterstelle, einer der Paddocks, der Anbindeplatz und schließlich der drainagierte Sandreitplatz. Hier ist auch das Lager für Cavalettis, Postierhütchen und die anderen "Reitplatz-Dekoartikel".




























Zurück zum Seiteninhalt